FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRSS Feed

Wilde Kreaturen und sonstige bedrohte Tierarten

 Dies ist ein Bananenfresser und vom Aussterben bedroht!

Bananenfresser

gehören zu der Familie der Tukane (Ramphastidae) – die auch häufig als „Pfefferfresser“ bezeichnet werden-  aus der Ordnung der Spechtvögel (Piciformes). Lebensraum dieser Vögel ist Mittel- und Südamerika.

Bananenfresser unterscheiden sich von den meisten Erscheinungsformen der Tukane durch ihren fragilen Körperbau. Dieser lässt nicht vermuten, dass sie pro Tag bis zu einer Staude Bananen fressen können. Neueste Untersuchungen haben festgestellt, dass Bananenfresser einen weitaus höheren Grundumsatz haben als der Kolibri. Jetzt ist die Forschung intensiv damit beschäftigt, dieses Stoffwechsel-Phänomen zu erklären. Pharmazeutische Unternehmen fördern diese Untersuchungen mit großen Summen, denn sie rechnen mit bahnbrechenden Möglichkeiten auf dem Gebiet der Adipositastherapie. 

Für das weitere Überleben der Bananenfresser ist diese Forschung extrem bedrohlich, zumal als „Nebenprodukt“ auch die Skelette der Laborvögel von Zulieferern der chemischen Reinigungen aufgekauft  und von diesen als Kleiderbügel genutzt werden.

Aus diesem Grund rufen Greenpeace und der WWF die Verbraucher zu einem Boykott der chemischen Reinigungen auf und arbeiten gemeinsam an einer Aufklärungskampagne gegen Übergewicht und entwickeln nachhaltige Diätvorschläge um das Aussterben dieser Vogelart noch verhindern zu können.

Die Feststellung, dass diese Vögel nach ihrem Tod noch nicht einmal präpariert (d.h. ausgestopft) werden müssen, öffnet natürlich auch den Trophäenjägern dieser Welt ein breites Geschäftsfeld. Und so tritt noch eine weitere Bedrohung dieser Vogelart auf.

Deshalb hat sich eine Initiative„Bananenfresser“ gegründet, die aus den Reinigungskleiderbügeln, die bereits im Umlauf sind, originalgetreue Bananenfresser reproduziert.

Ich bin (einziges) Gründungsmitglied dieser Initiative und möchte mit meinem Einsatz auf die Gefährdung dieser wundervollen Vogelart hinweisen. Weiterhin möchte ich versichern, dass die Bügel aus denen ich die Reproduktionen herstelle aus der Zeit stammen, als die traurige Herkunft als „Skelett“ noch nicht bekannt war.